Archive for the ‘Südostasien’ Category

Geschützt: Hongkong – letzter Beitrag

Donnerstag, April 22nd, 2010

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Geschützt: Singapur mit Nachgeschmack

Dienstag, November 3rd, 2009

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Geschützt: Kuala Lumpur

Dienstag, November 3rd, 2009

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Geschützt: Schlangenbiss im Paradies

Mittwoch, Oktober 28th, 2009

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Geschützt: Auf in den Dschungel!

Mittwoch, Oktober 28th, 2009

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Die ersten Wochen…

Samstag, Oktober 24th, 2009

Hey!

Hier die Zusammenfassung für die ersten Wochen in Thailand.

Abschied

SSL10144 (Medium)

Erstmal der Abschied von euch. Ich hab mich wirklich gefreut von (fast) allen noch richtig Abschied nehmen zu können. Die Zigarre ist übrigens noch zur Hälfte vorhanden. Die wird dann bei der Begrüßungsparty zuende geraucht;)

Hier die Fotos dazu…

Freaky Bangkok – 05. Oktober 2009

DSC04788 (Medium)

Angekommen in der Megacity Bangkok! 30 Grad, 250 Prozent Luftfeuchtigkeit, Millionen von Menschen, Verkehrschaos, zusammenfassend ein wunderbar freakiges Erlebnis. Anfangs ging ich noch mit Alina durch die Straßen, später haben wir uns getrennt und sind auf eigene Faust losgezogen. Komisch so ganz alleine in solch einer Stadt, 10000 km weg vom doch recht zivilisierten Berlin. Glücklicherweise hab ich einen Tag später 3 nette Briten kennen gelernt. Zusammen wollten wir abends, nachdem die Bars geschlossen hatten (schließen alle um 1Uhr!),   in einen Club. Der Club in dem wir landeten stellte sich als überdiemensionaler Puff heraus. Überall viel zu gut aussehende Thaimädels. Seltsamerweise viel mehr als Männer. Wir 4 hatten trotzdem unseren Spaß und beschlossen den nächsten Tag zusammen nach Chiang Mai zu fahren. 700 km nordwärts. Aber dazu mehr im nächsten Abschnitt.

Hier die Fotos von Bangkok…

Von Bangkok nach Chiang Mai – 08. Oktober 2009

DSC04924 (Medium)

Da wir 4 uns knapp verpasst hatten bin ich auf eigene Faust per Nachtzug abends von Bangkok nach Chiang Mai gestartet. 18 Uhr Fast und Furios per Tuk-Tuk zum Hauptbahnhof von Bangkok gerast. Am Schalter für 15 Euro ein Ticket gekauft und damit die Weichen für meine definitiv coolste Zugfahrt gestellt. Ich wurde neben einen Mitstreiter aus Frankreich gesetzt, der ein Import-Export Geschäft in Thailand plant. Wir hatten auf jeden Fall ne gute Zeit. Das geilste war aber, das man die Einstiegstüren der Wagons bei voller Fahrt öffnen konnte, und sich auf die Stufen vom Einstieg setzen konnte. Das taten wir auch! Rauchend und Bier trinkend haben wir uns von der Zugluft erfrischen lassen. Als ich am Morgen mit krassem Kater (muss das Chang-Bier gewesen sein – man nennt es auch das Changover ;)), früher als alle anderen erwacht bin, kam ich in den Genuss den Dschungel im Morgentau zu bewundern. Einfach grandios! Seht euch die Bilder an.

Angekommen in Chiang Mai, hab ich die 3 Briten getroffen. Zusammen hatten wir eine gute Zeit in der Stadt mit knapp 200.000 Einwohnern. Wesentlich entspannter als Bangkok, aber nicht sonderlich weniger augregend. Wir unternahmen eine Trekking-Tour am nächsten Tag, bei der mir 2 Riesenmonster – Spinnen entgegengekommen sind. Habs in meiner Todesangst leider nicht geschafft ein ordentliches Foto zu schießen;) 2 Tage später trennten sich unsere Wege. Die Briten flogen weiter nach Krabi und ich bin abermals mit dem Zug gefahren, diesmal zurück nach Bangkok, um dann weiterzufahren nach Ko Phangan, zur berüchtigten Moon-Party! Mehr im nächsten Abschnitt.

Hier die Fotos…

Ko Phangan – Party und Inselleben – 12. Oktober 2009

CIMG4303 (Medium)

Wiederum Nachtzug von Bangkok nach Ko Phangan. War wieder sehr nett! Wurde neben eine ältere Einheimische gesetzt. Langweilig, hab ich gedacht. Nix da. Sie hat mich direkt in ein Gespräch verwickelt. (können fast alle Englisch!) Haben uns gegenseitig versucht Redewendungen in unserer Muttersprache beizubringen. War echt interessant. Dann war aber schnell Bettruhe angesagt. Das hab ich genutzt mir den Weg ins Zugrestaurant zu bahnen. Vorbei an der 3. Klasse, in der die Leute mit einem Ventilator und einem normalen Sitz auskommen müssen, aber die auf jeden Fall auch total Interessant sein muss, zwischen so vielen Einheimischen, die irgendwie alle total offen und interressiert wirken. Im Restaurant angekommen hab ich mich neben einen älteren Mann gesetzt, was gegessen und getrunken. Auch wir beide kamen ins Gespräch. Auch diesmal war es wieder eine Erfahrung. Er hat mir von seinem Studium in England erzählt, von Deutschland, das er damals besucht hatte, und davon, das er der Chef der größten Asphaltierungsfirma in Südthailand ist. Musste ich aber aus ihm herauskitzeln. Angeben gibts nicht in Thailand;)

In Ko Phangan angekommen, hab ich mich mit Alina wiedergetroffen, im Schlepptau 2 Briten und ein Australier. Sehr nette Leute! Zusammen sind wir am ersten Abend zur Halfmoon-Party im Dschungel gegangen. Abgefahren sag ich euch! Überall kannst du jede erdenkliche Droge kaufen (nix für uns Alkoholiker ;)) Am Anfang kannst du dich für 2 Euro mit leuchtender Farbe „tätoowieren“ lassen, dann gehts weiter in den Dschungel bis zur Partyarea. Massig Leute, viel billiger Alkohol, Feuerschwinger, psychedelischer Techno und viel Spaß!! Die Folgenden Tage haben wir mit Chillen verbracht und haben die Insel mit dem Motoroller erkundet. So geile Straßen, bergauf, bergab und am Horizont immer das Meer. Nach 4 Tagen gings dann zurück aufs Festland.

Hier die Fotos von der Insel…